Heute ist Samstag, 31. Oktober 2020, 15:01 Uhr
Ballonfahrten-AGB

Allgemeine Geschäfts- und Beförderungsbedingungen

von

Bavaria Ballonfahrten GmbH

vertreten durch den Geschäftsführer Klaus Schweiger

Hitzleriederstraße 15

87637 Seeg im Allgäu

www.bavaria-ballon.de

Telefon.: 08364 / 98 60 68

Fax: 08634 / 98 60 69

e-Mail: info@bavaria-ballon.de


Die Anbieterin bietet die Durchführung von Ballonfahrten sowie den darauf gerichteten Erwerb von Gutscheinen für die Durchführung von Ballonfahrten an.


§ 1 Geltungsbereich

Die nachfolgenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten zwischen der Anbieterin und dem Vertragspartner in ihrer zum Zeitpunkt des Vertragsschlusses gültigen Fassung. Vertragspartner ist der Besteller.

Abweichende Allgemeine Geschäftsbedingungen des Kunden werden nur Vertragsbestandteil, wenn die Anbieterin deren Geltung ausdrücklich und schriftlich zustimmt.


§ 2 Vertragsschluss

1. Die Vertragsbestimmungen werden nur in deutscher Sprache zur Verfügung gestellt.

2. Durch die Bestellung gibt der Vertragspartner ein rechtsverbindliches Angebot zum Abschluss eines Vertrages ab. Das Angebot kann die Anbieterin binnen einer Frist von 5 Tagen nach Erhalt annehmen. Insbesondere mit Übersendung des Gutscheines gilt das Angebot als angenommen.

3. Bei der Bestellung über das Internet werden dem Vertragspartner die Bestelldaten sowie der Vertragstext zur Verfügung gestellt. Sie können vom Vertragspartner ausgedruckt und abgespeichert werden. Nach Abschluss des Bestellvorgangs wird der Vertragstext nicht weiter gespeichert.


§ 3 Preise und Gutscheine

1. Es gelten stets die Preise im Zeitpunkt der Bestellung, so wie sie auf den Produktseiten dargestellt werden.

2. Die verkauften Gutscheine berechtigen zur Teilnahme an der sich aus dem Gutschein ergebenden Ballonfahrt; eine Anrechnung des Gutscheins auf eine höherwertige Ballonfahrt ist möglich. Bei einer niederwertigen Ballonfahrt findet eine Barauszahlung des Differenzbetrages nicht statt, sondern es verbleibt ein Restwert auf dem Gutschein, der seine ursprüngliche Gültigkeit behält.

3. Beinhaltet ist die traditionelle Ballontaufe mit individueller Urkunde.

4. Gutscheine sind Fahrscheine i.S.d. § 807 BGB (Inhaberpapier) mit einer regulären Gültigkeit von zwei Jahre ab Ausstellungsdatum. Es kann eine erweiterte Gültigkeit, auch nachträglich, von bis zu drei Jahren vereinbart werden. Hierfür fallen für das Verlängerungsjahr Kosten v. 35,00 € pro Person für Versicherung und Gebühren an, die mit der Verlängerung fällig werden. 

4. Ballonfahrscheine sind übertragbar. Es werden keine zusätzlichen Kosten in Rechnung gestellt, wenn eine Ersatzperson gestellt wird.


§ 4 Kundendaten

Sämtliche datenschutzrechtlichen Erfordernisse, insbesondere die Vorgaben des Telemediengesetzes und des Bundesdatenschutzgesetzes, werden vom Unternehmen beachtet. Personenbezogene Daten des Vertragspartners werden grundsätzlich nur für die Abwicklung und Bearbeitung der Bestellung gespeichert und nicht an Dritte weitergegeben. Der Vertragspartner hat jederzeit die Möglichkeit, die mit Abschluss des Vertrages erteilte Einwilligung zur Speicherung seiner personenbezogenen Daten schriftlich oder in Textform zu widerrufen.


§ 5 Widerrufsrecht


Belehrung


Sie können Ihre Vertragserklärung innerhalb von 14 Tagen ohne Angabe von Gründen in Textform (z. B. Brief, Fax, E-Mail) oder – wenn Ihnen die Sache vor Fristablauf überlassen wird – auch durch Rücksendung der Sache widerrufen. Die Frist beginnt nach Erhalt dieser Belehrung in Textform, jedoch nicht vor Eingang der Ware beim Empfänger (bei der wiederkehrenden Lieferung gleichartiger Waren nicht vor Eingang der ersten Teillieferung) und auch nicht vor Erfüllung unserer Informationspflichten gemäß Artikel 246 § 2 in Verbindung mit § 1 Abs. 1 und 2 EGBGB sowie unserer Pflichten gemäß § 312 g Abs. 1 Satz 1 BGB in Verbindung mit Artikel 246 § 3 EGBGB. Zur Wahrung der Widerrufsfrist genügt die rechtzeitige Absendung des Widerrufs oder der Sache. Der Widerruf ist zu richten an:

Bavaria Ballonfahrten GmbH

Hitzleriederstraße 15

87637 Seeg im Allgäu


info@bavaria-ballon.de

Fax: 08634 / 98 60 69


Widerrufsfolgen


Im Falle eines wirksamen Widerrufs sind die beiderseits empfangenen Leistungen zurückzugewähren und ggf. gezogene Nutzungen (z. B. Zinsen) herauszugeben. Können Sie uns die empfangene Leistung sowie Nutzungen (z. B. Gebrauchsvorteile) nicht oder teilweise nicht oder nur in verschlechtertem Zustand zurückgewähren beziehungsweise herausgeben, müssen Sie uns insoweit Wertersatz leisten. Für die Verschlechterung der Sache und für die gezogenen Nutzungen müssen Sie Wertersatz nur leisten, soweit die Nutzungen oder die Verschlechterung auf einen Umgang mit der Sache zurückzuführen ist, der über die Prüfung der Eigenschaften und der Funktionsweise hinausgeht. Unter „Prüfung der Eigenschaften und der Funktionsweise“ versteht man das Testen und Ausprobieren der jeweiligen Ware, wie es etwa im Ladengeschäft möglich und üblich ist. Paketversandfähige Sachen sind auf unsere Gefahr zurückzusenden. Sie haben die regelmäßigen Kosten der Rücksendung zu tragen, wenn die gelieferte Ware der bestellten entspricht und wenn der Preis der zurückzusendenden Sache einen Betrag von 40 Euro nicht übersteigt oder wenn Sie bei einem höheren Preis der Sache zum Zeitpunkt des Widerrufs noch nicht die Gegenleistung oder eine vertraglich vereinbarte Teilzahlung erbracht haben.

Andernfalls ist die Rücksendung für Sie kostenfrei. Nicht paketversandfähige Sachen werden bei Ihnen abgeholt. Verpflichtungen zur Erstattung von Zahlungen müssen innerhalb von 30 Tagen erfüllt werden. Die Frist beginnt für Sie mit der Absendung Ihrer Widerrufserklärung oder der Sache, für uns mit deren Empfang.


(Ende der Widerrufsbelehrung)


§ 6 Terminvereinbarung

1. Nach Erhalt des Ballonfahrscheins ruft der Vertragspartner die Anbieterin bitte unter folgender Telefonnummer:

08364-986068

an, um einen Starttermin zu vereinbaren. Sollte ein Termin aus Witterungsgründen nicht einzuhalten sein, wird kurzfristig ein neuer Termin vereinbart, bis Termin und Wetter zusammenpassen und die Ballonfahrt stattfinden kann. Witterungsbedingte Absagen am Treffpunkt sind sehr selten, generell aber nicht ausgeschlossen. In diesem Fall ist ein neuer Termin zu vereinbaren.

2. Am Tag vor dem Ballonfahrttermin ruft der Vertragspartner die Anbieterin bitte unbedingt gegen 15.00 Uhr (für Fahrten am Wochenende am Freitag zwischen 11.00 Uhr und 13.00 Uhr) nochmal an. Bis dahin wird eine aktuelle Flugwettervorhersage eingeholt, welche darüber entscheidet, ob ein Start erfolgen kann. Niederschläge, zu starker Wind sowie eventuelle Gewitterwarnungen schließen einen Start aus. Im Interesse einer sicheren Fahrt kann nur der Pilot entscheiden, ob und von welchem Platz gestartet wird. Kurzfristige Absagen sind sehr selten, aber leider nicht ausgeschlossen.

3. Sollten der Vertragspartner zum verabredeten Termin verhindert sein, benachrichtigt er die Anbieterin mindestens 48 Stunden (Wochenendfahrten 72 Stunden!!) vorher. Andernfalls ist der Vertragspartner verpflichtet, eine Ersatzperson zu stellen. Kommt der Kunde dieser Verpflichtung nicht nach, verfällt der Gutschein ersatzlos. Für unpünktliches Erscheinen am Treffpunkt ist der Fahrgast selbst verantwortlich. Nichterscheinen führt zum ersatzlosen Verlust des bezahlten Ballonfahrscheins.


§ 7 Beförderung

1. Aus Sicherheitsgründen können Schwangere nicht befördert werden. Nach oben gibt es altersbedingt keine feste Grenze, denn hier ist die individuelle Fitness entscheidend.

2. Jugendliche unter 18 Jahren brauchen die schriftliche Einwilligung eines Erziehungsberechtigten.

3. Herz-Kreislauf und Lungenkranke sollten vor dem Start ihren behandelnden Arzt befragen. Bitte informieren Sie uns über eventuelle Behinderungen bzw. Einschränkungen Ihrer Beweglichkeit (Knie, Hüfte ...). Ältere Personen sollten sich im Gespräch mit uns über ein mögliches Risiko informieren lassen.

4. Bei den Startvorbereitungen, beim Start selbst, während der Ballonfahrt und insbesondere bei der Landung wird Ihnen der Ballonführer für Ihr ganz persönliches Verhalten Anweisungen erteilen. Allen Anweisungen des Ballonführers muss im Interesse eines reibungslosen und sicheren Fahrtverlaufs Folge geleistet werden. Wenn Sie damit einverstanden sind, wird Sie der Ballonführer aktiv am Auf- und Abrüsten des Ballons beteiligen. Jede helfende Hand ist willkommen.

5. Im Übrigen gelten die Verhaltensregeln für Ballonfahrten, die ergänzend zu den Bedingungen des Vertrages gemacht werden.

6. Filmen und Fotografieren ist erlaubt, für Kameras, Brillen und Videogeräte können wir jedoch keine Haftung übernehmen. Bei Mitnahme ist der Fahrgast selbst für die sichere Verwahrung während der gesamten Ballonfahrt, einschließlich Aufrüstung, Start und Landung sowie den Autofahrten zum Startplatz und vom Landeplatz zurück zum Treffpunkt, verantwortlich. Für Beschädigungen und Verletzungen durch Gerätschaften eines Teilnehmers haftet der diese Gerätschaften mitführende Teilnehmer.


§ 8 Nichterscheinen

1. Wenn der Fahrgast zu einem vereinbarten Termin nicht erscheint, verfällt der Fahrschein.

2. Erscheint der Fahrgast zum Termin in einem nicht beförderungsfähigen Zustand (z.B. Alkohol- oder Drogenkonsum), gilt er als nicht erschienen.

3. Dem Fahrgast bleibt es unbenommen, einen geringeren Schaden nachzuweisen.


§ 9 Durchführung und Haftung

1. In Einzelfällen kann die Anbieterin ersatzweise ein anderes Luftfahrtunternehmen, das die gleichen rechtlichen Voraussetzungen des Luftfahrt-Gesetzes (§ 20 Luft VG) erfüllt für die Durchführung der Fahrt einsetzen. Die Haftung übernimmt in diesem Falle das eingesetzte Luftfahrtunternehmen. Die Haftung des Luftfrachtführers richtet sich nach dem bestehenden Luftfahrtgesetzen.

2. Im Interesse einer sicheren Fahrt kann nur der Pilot entscheiden, ob und von welchem Platz gestartet wird. Kurzfristige Absagen sind sehr selten, aber leider nicht ausgeschlossen. Eine Erstattung von Kosten oder Schäden wegen einer wetterbedingt abgesagten Fahrt findet nicht statt. Dasselbe gilt bei behördlichen Auflagen (z.B. Flugsicherung, Luftraumsperrung u.ä.).

3. Den Anweisungen des Piloten ist vor, während und nach der Fahrt unbedingt Folge zu leisten. Verstöße gegen die Anweisungen des Piloten können zum Abbruch der Fahrt führen.

4. Die Haftung der Anbieterin und des Luftfahrtunternehmens wird auf Vorsatz und grobe Fahrlässigkeit beschränkt, soweit sie nicht die Haftung für Schäden aus der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit gem. § 309 Nr.7a BGB betrifft.

Für mitgenommene Ausrüstung (z.B. Fotoapparate, Brillen, Camcorder) wird keine Haftung übernommen, soweit nicht Vorsatz oder grobe Fahrlässigkeit vorliegen. Jeder ist für seine Ausrüstung verantwortlich.

5. Schadensfälle oder Verletzungen sind dem Piloten oder der Anbieterin unverzüglich mitzuteilen.


§ 10 Verfolgen des Ballons

Das Verfolgen des Ballons durch Bekannte bzw. Familienangehörige mit dem eigenen Fahrzeug ist möglich, erfolgt aber auf eigene Verantwortung. Eine Verfolgung erfolgt nicht nur auf befestigten Straßen. Ein Befahren des Landegeländes des Ballons ist nicht erlaubt.


§ 11 Erfüllungsort und Gerichtsstand bei Unternehmern

1. Erfüllungsort ist der Firmensitz der Anbieterin.

2. Gerichtsstand für alle aus dem Vertragsverhältnis entstehenden Ansprüche und Rechtsstreitigkeiten ist bei Unternehmern der Firmensitz der Anbieterin.


§ 12 salvatorische Klausel

Sofern eine Bestimmung dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen unwirksam ist, bleiben die übrigen Bestimmungen davon unberührt.

Die Unwirksamkeit einer Klausel hat nicht die Unwirksamkeit der gesamten Allgemeinen Geschäftsbedingungen zur Folge. Vielmehr wird die unwirksame Bestimmung durch eine solche ersetzt, die dem Sinn und Zweck der unwirksamen Bestimmung in rechtswirksamer Weise am nächsten kommt. Gleiches gilt für eventuelle Regelungslücken.

 

 

Verhaltensregeln bei Ballonfahrten

  1. Alkohol- und Drogengenuss vor der Fahrt ist zu vermeiden. Alkohol- oder Drogenkonsum kann zum Ausschluss der Fahrt führen.

  2. Rauchen im und am Korb ist strengstens verboten.

  3. Körperliche Einschränkungen und gesundheitliche Probleme sind vom Teilnehmer spätestens vor Fahrtantritt dem Piloten mitzuteilen.

Herz-, Kreislauf- und Lungenkranke sollten den Arzt fragen, ob Einwände bezüglich der Ballonfahrt bestehen.

Frisch operierte Personen empfehlen wir, zu warten, um kein unnötiges Risiko einzugehen.

Schwangere sind aus gesundheitlichen Gründen von der Beförderung ausgeschlossen

  1. Eine Beförderung von Kindern unter 12 Jahren und einer Mindestgröße von 1,30 m ist in der Regel nicht vorgesehen.

  2. Der Teilnehmer hat den Piloten vor Fahrtantritt über eventuell bestehende Behinderungen bzw. Einschränkungen der Beweglichkeit (Knie, Hüften) von sich aus zu informieren.

Die Entscheidung über die Teilnahme an der Ballonfahrt trifft der Pilot.

Der Sicherheit der Teilnehmer wird der größte Stellenwert eingeräumt, trotzdem lässt sich ein Ballon in manchen Situationen nicht immer so weich landen, wie es wünschenswert wäre.

  1. Der Pilot wird einen Teilnehmer beim Auf- und Abrüsten des Ballons aktiv einsetzen, wenn der Teilnehmer damit einverstanden ist.

  2. Beim Auf- und Abrüsten ist insbesondere beim Ventilator und den Brennern besondere Vorsicht geboten; Dritte haben einen Sicherheitsabstand von wenigstens 5 m einzuhalten.

  3. Für die Ballonfahrt ist es erforderlich flache, feste und geschlossene Schuhe - besser sind seitlich hohe Schuhe, die auch das Fußgelenk stützen - zu tragen. Bei unzureichendem Schuhwerk oder Kleidung können Teilnehmer von der Fahrt ausgeschlossen werden (ohne Kostenerstattung).

  4. Allen Anweisungen des Piloten muss im beiderseitigem Interesse Folge geleistet werden.

  5. Die Teilnehmer dürfen keine Gegenstände über Bord werfen.

  6. Leinen oder Schläuche dürfen nicht berührt oder angefasst werden. Die gesamte Technik ist nicht für Teilnehmer bestimmt! Veränderungen sind verboten!

  7. Vorsicht mit Videokameras, Fotoapparaten und ähnlichen Gegenstände. Bei Verlust oder Hinausfallen bzw. Beschädigung solcher Gegenstände besteht keine Haftung.

  8. Bei der Landung des Ballons halten sich die Teilnehmer bitte nur an den im Ballonkorb eigens angebrachten Haltegriffen mit beiden Händen gut fest. Die Teilnehmer gehen mit geschlossenen, parallel stehenden Füßen und leicht schwingenden Knien in die Hocke. Ein Hinsetzen auf den Korbboden ist verboten!

  9. Lange Haare müssen sich vor der Landung innerhalb eines festen Kleidungsstückes befinden.

  10. Teilnehmer verlassen den Ballonkorb nach erfolgter Landung erst dann, wenn der Pilot sie dazu auffordert!

  11. Sollte die Landung auf einem Gelände erfolgen, das mit Ackerfrucht bewachsen ist, hat eine weitere unnötige Zerstörung des Bestandes zu unterbleiben. Teilnehmer bleiben in unmittelbarer Nähe des Korbes und beachten die Weisungen des Piloten, um einen Schaden so gering wie möglich zu halten.

  12. Begleiter am Boden sind darauf hinzuweisen, dass ein Befahren mit fremden Fahrzeugen verboten ist. Sollte der Ballon in unmittelbarer Nähe eines Bauernhofes landen, sollten die Fahrzeuge niemals auf den Zufahrten oder direkt auf dem Hofgelände geparkt werden.

  13. Teilnehmer und Begleiter haben Ärger mit den Landwirten zu vermeiden. Fahrzeuge sollen am Straßenrand in der Nähe geparkt werden. Wir sind in jedem Fall auf ein gutes Verhältnis mit den Landwirten bedacht, weil wir auf deren Grundstücken landen.

  14. Diese Beförderungsbestimmungen müssen sein, da sie zum ausschließlichen Schutz der Teilnehmer als Passagier dienen. Der Pilot beantwortet gerne weitere Fragen hierzu.